Aktuelles

CDU Bosau widerspricht Windkraft-Gegnerin

„Unrichtige Behauptungen“ wirft Jochen Veen, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bosauer Gemeindevertretung, der Gemeindevertreterin Cornelia Frerichs vor.

Veen reagiert damit auf Äußerungen der Sprecherin des Vereins „Lebenswertes Bosau“ und der „Bosauer Bürgerinitiative (BBI) Gegenwind Holsteinische Schweiz“ in dem Zeitungsbericht „Die Stimmung ist gegen Windkraft“ (OHA vom 22. Januar). Cornelia Frerichs Äußerungen zum angeblichen Verhalten der CDU-Vertreter und deren Einstellung zur Windenergie dürften nicht unwidersprochen bleiben, stellt Jochen Veen fest.

Unrichtig sei die Behauptung von Frerichs, CDU-Gemeindevertreter hätten sich in Kiekbusch zu einer Windkraft-GmbH zusammengeschlossen. „An der Windkraft-GmbH ist kein Gemeindevertreter der CDU beteiligt“, betont Veen. Die CDU-Gemeindevertreter hätten auch nicht, wie von Cornelia Frerichs ausgeführt, geschlossen mit der Bürgerinitiative Gegenwind gegen Windkraftanlagen auf dem Gemeindegebiet Bosaus gestimmt.

Die CDU habe keine ablehnende Haltung gegenüber alternativen Energiequellen auf dem Gebiet der Gemeinde, führt Veen weiter aus. Im Gegenteil: In Kenntnis der notwendigen Schutzmaßnahmen für Umwelt und Natur und ebenso in Kenntnis des Verbrauchs der vorhandenen Energieressourcen sei es zwingend erforderlich, ergebnisneutral über neue Energiequellen nachzudenken. Dieses gelte selbstverständlich auch für Windkraftanlagen, die erforderlich sind, um einen gesunden Energiemix und damit die Sicherheit der Energieversorgung aller Bürger und Bürgerinnen zu gewährleisten.

„Auswirkungen sorgfältig prüfen“ Jochen Veen: „Insoweit überprüft die CDU Bosau mit aller Sorgfalt, welche Auswirkungen die geplanten Windkraftanlagen auf die Umwelt und auf die in der Gemeinde Bosau lebenden Menschen haben.“ Der Christdemokrat erklärt weiter: „Wir alle müssen durch die Einführung neuer Techniken auch Veränderungen in unserer Lebensqualität hinnehmen. Insoweit können wir nicht sagen: ‚Mich stört die Windkraftanlage bei uns, stellt sie doch anderswo auf.‘ Eine derartige Denkweise widerspricht jeglichem demokratischen Gemeinsinn.“

Bosauer CDU-Gemeindevertreter seien somit für Windkraftanlagen auf dem Gebiet der Gemeinde, wenn die Auswirkungen einer Windkraftanlage auf deren Umfeld in einem zu duldenden Umfang lägen, stellt Veen klar.

Quelle: Ostholsteiner Anzeiger vom 24.01.2020

CDU OV und CDU Fraktion besucht den Landtag am 12.12.2019

Dörferquiz 2019

„Die Mannschaft des CDU-Ortsverbandes Bosau erreichte bei dem Dörferquiz 2019 in  der Gemeinde Bosau einen hervorragenden 2.Platz. 
Mit nur einen Punkt Vorsprung wurde die Mannschaft des BSV Sieger.
Der 3. Platz ging an die Dorfschaft Bosau.
Ausrichter des Dörferquiz 2020 ist die Dorfschaft Braak.“

 

Unser ehrenamtlicher Bürgermeister (ab 01.04.2019)
stellt sich vor.


Moin, moin liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Ich heiße Eberhard Rauch.
Im Jahre 1943 wurde ich in München geboren.
Ich bin geschieden und habe vier Kinder, fünf Enkel und zwei Urenkel.
Seit dem Jahr 2000 lebe ich in Bosau und fühle mich hier sehr wohl.
Neben der Fliegerei ist die Malerei mein großes Hobby.
Seit 2015 habe ich eine eigene Kunstgalerie mit kleiner Gastronomie “Im Dorf” in Bosau.
Schauen Sie doch mal vorbei!



Mein beruflicher Werdegang

Als Berufssoldat im Radarführungsdienst der Luftwaffe war ich Abteilungskommandeur und danach Referent in der Hauptabteilung Rüstung des Bundesverteidigungsministeriums.
Zuletzt war ich zu einer NATO-Agentur abgeordnet. Dort war ich verantwortlich für die Modernisierungsplanung der NATO-AWACS-Flotte.
Nach meinem Eintritt in den Ruhestand 2000 übte ich zehn Jahre eine Beratertätigkeit für einen der weltweit größten Hersteller von Flugzeugtriebwerken (CFM International) aus.
Von 2006 bis 2017 war ich Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Ostholstein-Plön.



Mein politisches Leben in Bosau

Seit 2002 bin ich Mitglied der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung.
Von 2003 bis 2005 war ich Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Bosau.
In der Zeit von 2008 bis 2018 übte ich das Amt des Vorsitzenden des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses aus.
Von 2003 bis 2018 war ich II. bzw. III. Stellvertreter des hauptamtlichen Bürgermeisters und seit der Kommunalwahl 2018 bin ich I. Stellvertreter.



Meine Ziele

Ich strebe einen reibungslosen Übergang von der hauptamtlichen Verwaltung der Gemeinde Bosau zur Leitung durch einen ehrenamtlicher Bürgermeister an.
Dabei zähle ich auf eine enge und kooperative Zusammenarbeit mit dem Amt Großer Plöner See, das in Zukunft für die Verwaltung der Gemeinde verantwortlich sein wird.
Zu meinen Zielen gehört die Verbesserung der finanziellen Ausstattung durch gesicherte Einnahmen als Grundlage für die Optimierung der Lebensqualität aller Bürger.
Ebenso wichtig ist mir die Infrastruktur. Dazu zählt neben dem Ausbau des schnellen Internets die flächendeckende Erreichbarkeit per Handy, eine bessere Anbindung
aller Dörfer an den ÖPNV und eine nachhaltige Unterhaltung der Gemeindestraßen.
Als Voraussetzung für den Zuzug junger Familien liegt mir darüber hinaus die Schaffung von Bauland, der Erhalt des Schulstandortes Hutzfeld und der erforderlichen Kitaplätze am Herzen.
Zu meinen Zielen gehört außerdem ein gesicherter Brandschutz, die Möglichkeit der weiteren Ansiedlung von Gewerbe und nicht zuletzt die Förderung des Tourismus
als wichtigstem Standbein der Wirtschaft in der Gemeinde.
Dabei zähle ich auf die Mitwirkung und Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger.